Kuratorium für Forschung im Küsteningenieurwesen (KFKI)

The KFKI – practice-oriented research in the service of coastal engineering

The German Coastal Engineering Research Council (KFKI) is a consortium of the federal government and the coastal federal states. The authorities active in the field of coastal engineering use the KFKI as a platform to organize practice-oriented research on the recording and forecasting of natural processes, their interactions with human influences and how human intervention on German coasts can be planned.

  • Die Küste

    Die gesamte Schriftenreihe Die Küste ist als Open-Access-Publikation frei zugänglich. Ab Heft 87 werden die einzelnen Artikel online vorab veröffentlicht und mit einer DOI versehen.

    Die Schriftenreihe Die Küste finden Sie hier.

  • 26. KFKI-Seminar

    Das 26. KFKI-Seminar findet am 03. November 2022 statt. Derzeit plant das KFKI für den Termin eine Präsenzveranstaltung in der Katholischen Akademie in Hamburg.

  • mFUND-Projekt TrilaWatt

    Ziel des mFUND- Projektes TrilaWatt ist der Aufbau eines digitalen Zwillings des trilateralen Wattenmeeres. Dazu soll das bestehende GeoPortal Marine Daten-Infrastruktur Deutschland MDI-DE technisch und inhaltlich um neue Analyse- und Zugriffsmethoden für Big-Data-Anwendungen erweitert werden. Grundlage des Projektes sind qualitätsgesicherte Geodaten zur Geomorphologie, Sedimentologie und Hydrodynamik des trilateralen Wattenmeeres.
    Weitere Informationen sind hier zu finden.

  • Baltic storm surge 1872 - 150th memorial conference 12.-14.11.2022

    Im November jährt sich zum 150. Male die katastrophale Ostseesturmflut von 1872. Aus diesem Anlass findet am 14. November 2022 die Konferenz „Baltic Storm Surge 1872“ in Rostock statt. Im Vorfeld der Konferenz besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einer zweitägigen Bus-Exkursion von Kopenhagen bis Rostock. Die Konferenzsprache ist Englisch. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

The KFKI in numbers