Projekte

OPTEL

Das Verbund-Projekt OPTEL: Windstaustudien und Entwicklung eines operationellen TideElbemodells wurde 01.04.2008 – 31.03.2011 unter den Förderkennzeichen 03KIS069/03KIS070/03KIS071/03KIS072 vom BMBF durch den Projektträger Jülich gefördert.

Die Forschungs-und Entwicklungsarbeiten wurden unter der Verbundkoordinierung des BSH in vier Teilprojekten''' durchgeführt:
A (BSH):          Entwicklung eines operationellen TideElbe-Modells auf der Basis des hydrodynamisch-numerischen Modellverfahrens (BSHcmod) für die Nord- und Ostsee
B (DWD): Downscaling von Windfeldern aus Lokalmodellen auf die TideElbe
C (BAW): Entwicklung eines operationellen Tidemodells der Elbe sowie einer Modellkopplung mit dem BSH-Vorhersagemodell der Nordsee
D (HPA): Studien zur Stauentwicklung in der TideElbe

Die Projektbegleitende Gruppe bestand aus Vertretern folgender Behörden und Einrichtungen: NLWKN, LKN, LSBG, BfG, HB, HZG.

Acronym: OPTEL
Titel: OPTEL - Windstaustudien und Entwicklung eines operationellen TideElbemodells
Fördernummer: KFKI101, 03KIS069, 03KIS070, 03KIS071, 03KIS072
Laufzeit: 01.04.2008 - 31.03.2011
Inhaltsangabe: Windstaustudien und Entwicklung eines operationellen TideElbemodells
Schlüsselwörter: Tide, Elbe, Meeresregionen
Kontakt:

Dr. Sylvin Müller-Navarra

Publikationen:

Müller-Navarra, S. (2009): Zwischenbericht, Windstaustudien und Entwicklung eines operationellen Tideelbe-Modells, Teilprojekte OPTEL A - OPTEL D.
Zwischenbericht

Müller-Navarra, S.; Bork, I. (2010): Zwischenbericht OPTEL A-D - Entwicklung eines operationellen Tide EIbe-Modells auf der Basis des hydrodynamisch-numerischen Modellverfahrens (BSHcmod) für die Nord- und Ostsee (OPTEL-A).
Zwischenbericht

Ganske, A.; Rosenhagen, G. (2010): Abschlussbericht Optel B - Downscaling von Windfeldern aus Lokalmodellen auf die TideElbe.
Abschlussbericht

Kremp, C. (2011): Abschlussbericht Optel C - Entwicklung eines operationellen Tidemodells der Elbe sowie einer Modellkopplung mit dem BSH-Vorhersagemodell der Nordsee.
Abschlussbericht

Strotmann, T.; Radegast, C.; Ferk, U. (2011): Abschlussbericht Optel D - Studien zur Stauentwicklung in der Tideelbe.
Abschlussbericht

Müller-Navarra, S.; Bork, I. (2011): Teilprojekt OPTEL-A: Entwicklung eines operationellen Tideelbemodells auf der Basis des hydrodynamisch-numerischen Modellverfahrens BSHcmod für die Nord- und Ostsee (OPTEL-A).
Abschlussbericht

Kremp, C.; Rudolph, E.; Sehili, A. (2012): OPTEL-C (03KIS071) Entwicklung eines operationellen Tidemodells der Elbe sowie einer Modellkopplung mit dem BSH-Vorhersagemodell der Nordsee, Die Küste, 79.
Publikation

Strotmann, T.; Radegast, C.; Sehili, A. (2012): OPTEL-D (03KIS072) Untersuchungen zur Stauentwicklung in der Tideelbe, Die Küste, 79.
Publikation

Müller-Navarra, S. H.; Bork, I. (2012): OPTEL-A (03KIS069) Entwicklung eines operationellen Tideelbemodells auf der Basis des hydrodynamisch-numerischen Modellverfahrens BSHcmod für die Nord- und Ostsee, Die Küste, 79.
Publikation

Ganske, A.; Rosenhagen, G. (2012): Downscaling von Windfeldern aus Lokalmodellen auf die Tideelbe, Die Küste, 79.
Publikation

(2010): Neuer Klimaatlas Deutschland des DWD präsentiert vergangene, aktuelle und zukünftige Klimaentwicklung.
Publikation

Acronym: OPTEL-A
Titel: Entwicklung eines operationellen TideElbe-Modells auf der Basis des hydrodynamisch-numerischen Modellverfahrens (BSHcmod) für die Nord- und Ostsee
Fördernummer: 03KIS069
Laufzeit: 01.04.2008 - 31.03.2011
Inhaltsangabe: Ziel des Projektes OPTEL ist, eine operationelle Wasserstands- und Strömungsvorhersage für die Tideelbe zwischen Cuxhaven und Bleckede auch bei extremen Wind- und/oder Oberwassersituationen zur Verfügung zu stellen. Bei der Konzeption des Modellsystems aus Atmosphäre, Nordsee und Elbe wird darauf geachtet, dass die Schnittstellen unabhängig vom Ästuar und unabhängig vom hydrodynamisch-numerischen Modell formuliert sind.
Es sind drei Projektphasen vorgesehen. In der ersten Phase (15 Monate) werden Verfahren für ein Elbemodell und Schnittstellen zu Atmosphärenmodellen und vorgeschalteten Nordseemodellen geschaffen und diese anhand von zu erstellenden Testdatensätzen bestehend aus Pegel- und Winddaten evaluiert. Die zweite Phase (12 Mon.) dient der Synthese der besten Komponenten und die dritte Phase (9 Mon.) der Einrichtung eines präoperationellen Betriebs des Modellsystems.
Die Projektarbeit mündet in der Einrichtung eines operationellen Betriebs des neuen Elbemodells, womit die langfristige Verwertung der Projektergebnisse sichergestellt wird. Dieser Betrieb erfolgt am BSH in Verbindung mit dem Vorhersagemodell der Nord- und Ostsee.
Schlüsselwörter: Tide-Elbe Modell, BSHcmod, Computermodell
Kontakt:

Dr. Sylvin Müller-Navarra