Beendete Projekte

NOKIS++

Das Verbundvorhaben NOKIS++ Informations-Infrastrukturen für Nord- und Ostseeküste als Beitrag zu einem Integrierten Küstenzonenmanagement mit den beiden Teilprojekten:
  • Informations-Infrastrukturen für ein Integriertes Küsteningenieurwesen (Antragsteller BAW)
  • Informations-Infrastrukturen für einen Integrierten Küstengewässerschutz (Antragsteller LLUR)
ist im Zeitraum 01.09.2004- 31.10.2008 unter den Förderkennzeichen 03KIS049 und 03F0412B vom BMBF durch den Projektträger Jülich gefördert worden.

Die Projektbegleitende Gruppe bestand aus Vertretern folgender Behörden und Einrichtungen: HPA, ALR Kiel, BSH, MLUR, DWD, UBA, NLWKN, StAUN

Die Ergebnisse sind Bestandteil des KFKI Projektes Marine Daten-Infrastruktur Deutschland und bilden eine Grundlage des Fachportals MDI-DE.

Am 14.11.2013 haben die bisherigen Projektpartner BAW, BSH und MELUR zusammen mit LUBW und LfU Bayern eine Verwaltungsvereinbarung zum Betrieb, zur Pflege und zur Weiterentwicklung von NOKIS (VKoopUIS Preludio) geschlossen, um dauerhaft eine standardisierte, breit einsetzbare und im Rahmen der KoopUIS lizenzfrei nutzbare Plattform für die interne und externe Dokumentation von Daten und Diensten bereitzustellen.

Acronym: NOKIS++
Titel: Informations-Infrastrukturen für Nord- und Ostseeküste als Beitrag zu einem Integrierten Küstenzonenmanagement
Fördernummer: 03KIS049
Laufzeit: 01.05.2004 - 30.04.2008
Inhaltsangabe: Mit NOKIS++ wird eine Informations-Infrastruktur aufgebaut, die auf weitere Themenschwerpunkte in der Küstenregion übertragbar ist und folgende Prinzipien verfolgt: ISO-konforme Metadaten-Profile zur Dokumentation von Daten, Modellen und Szenarien, Schnittstellen im Datenmanagement der beteiligten Dienststellen zum Zugriff auf Datenbestände, ISO-konforme Web-Services für Routineaufgaben, Thesaurus und Gazetteer zur interdisziplinären Nutzung vorhandener Informationsquellen.
Es werden die technischen Voraussetzungen für eine integrierte Küstenhydrographie geschaffen und ein Planungstool für die synoptische Vermessung der Deutschen Küstengewässer aufgebaut. Mit den erforderlichen Preview-Möglichkeiten für Daten werden auch Visualisierungsmethoden für digitale Atlanten realisiert, aus denen Präsentationsformen für Ergebnisse aus numerischen Modelluntersuchungen sowie für Fernerkundungsdaten entwickelt werden.NOKIS++ führt vorhandene sektorale, verteilte und heterogene Informationsquellen durch eine standardisierte Informations-Infrastruktur nach ISO zusammen und stellt damit wichtige Komponenten für ein funktionierendes IKZM mit Schnittstellen zu geoMIS.Bund und UDK bereit.
Kontakt:

Dr.-Ing. Rainer Lehfeldt

Publikationen:

Lehfeldt, R., Reimers, H.-C.: Abschlussbericht Nokis++ (03KIS049 und 03F0412B) Informations-Infrastrukturen für ein Integriertes Küsteningenieurwesen, 2008.
Abschlussbericht

Acronym: NOKIS++ A (alt)
Titel: Informations-Infrastrukturen für Nord- und Ostseeküste als Beitrag zu einem Integrierten Küstenzonenmanagement (Integrierte Küstenhydrographie)
Fördernummer:
Laufzeit: 01.01.1970 - 01.01.1970
Inhaltsangabe:
Kontakt:

Dr.-Ing. Rainer Lehfeldt