Projekte

MDI-DE

Das BMBF hat im Zeitraum 01.07.2010 - 31.12.2013 den Aufbau einer Marinen Daten-Infrastruktur für Deutschland, an der insgesamt 11 Bundes- und Landesbehörden beteiligt sind, die für das Küsteningenieurwesen, den Küstengewässerschutz, den Meeresumweltschutz und den Meeresnaturschutz zuständig sind, gefördert.

Ziel des Projektes ist, die Daten und Informationen aus den genannten Zuständigkeitsbereichen über ein gemeinsames Internetportal nachzuweisen. Mithilfe von Metadaten und Webservices werden die Suche nach Daten und deren Nutzung unterstützt (Die Küste, 82 MDI-DE (2014)). Die MDI-DE hilft den Behörden in der Küstenzone bei der Erfüllung ihrer Berichtspflichten für EU-Rahmenrichtlinien und INSPIRE.

Die Lenkungsgruppe der MDI-DE repräsentiert die beteiligten Ministerien BMVBS, BMU, MLUR-SH, MU-NI, LUMV und den Projektträger Jülich PTJ.

Am 01.04.2014 haben die bisherigen Projektpartner eine Verwaltungsvereinbarung zum Betrieb, zur Pflege und zur Weiterentwicklung der MDI-DE (VKoopUIS Marine Daten-Infrastruktur Deutschland (MDI-DE)) geschlossen, um dauerhaft zusammenzuarbeiten und das Internetportal http://www.mdi-de.org zu betreiben.

Acronym: MDI-DE
Titel: Marine Daten-Infrastruktur Deutschland mit den Teilprojekten: Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz, Meeresumweltschutz, Meeresnaturschutz, Begleitforschung
Fördernummer: 03KIS089 03KIS090 03KIS091 03KIS092
Laufzeit: 01.07.2010 - 30.12.2013
Inhaltsangabe: Aufbau einer multifunktionalen Marinen Daten-Infrastruktur für Deutschland durch Untersuchung, Evaluierung und konkrete Anwendung der verschiedenen technischen und strukturellen Möglichkeiten zur Entwicklung eines interdisziplinären Netzwerkes mit den Hauptkomponenten Daten, Metadaten und Dienste für den Einsatz in den wesentlichen Aufgabenbereichen von Meer und Küste.
Schlüsselwörter: Informationssystem, Portal, Küstenzone, marine Daten, Meeresregionen, Umweltüberwachung, inspireidentifiziert
Kontakt:

Dr.-Ing. Rainer Lehfeldt

Johannes Melles

Publikationen:

Lehfeldt, R. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS089) MDl-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz.
Zwischenbericht

Melles, J. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS090) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresumweltschutz.
Zwischenbericht

Hübner, P. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS091) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresnaturschutz.
Zwischenbericht

Bill, R. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS092) MDI-DE - Marine Daten Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Wissenschaftlich-technische Begleitungforschung.
Zwischenbericht

Lehfeldt, R. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS089) MDl-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz.
Zwischenbericht

Melles, J. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS090) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresumweltschutz.
Zwischenbericht

Hübner; P. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS091) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresnaturschutz.
Zwischenbericht

Bill, R. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS092) MDI-DE - Marine Daten Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Wissenschaftlich-technische Begleitungforschung.
Zwischenbericht

Die Küste, 82 MDI-DE (2014), 1-204
Abschlussbericht

Acronym: MDI-DE GG Rostock
Titel: Wissenschaftlich-technische Begleitforschung zur MDI-DE
Fördernummer: 03KIS092
Laufzeit: 30.06.2010 - 30.06.2013
Inhaltsangabe: Das Vorhaben der Universität Rostock "Wissenschaftlich-technische Begleitforschung" wird das Projekt "Marine Dateninfrastruktur Deutschland (MDI-DE)" wissenschaftlich-informationstechnisch begleiten. Damit unterstützt es die Anbindung des MDI-DE-Projekts an die aktuellsten technologischen Entwicklungen, Standards und Rahmenbedingungen im Bereich der Geoinformatik. Schwerpunkte der geplanten Arbeiten stellen "Informations-architektur, Schnittstellen und Implementationsstrategien", "Standardkonforme Workflows und Methoden", "Zielgruppenorientierte Konzeptentwicklung" und "Aufbereitung der öffentlichen Daten" dar.

Folgende Arbeitspakete: Konzeption der Informationsarchitektur, Schnittstellen und Implementationsstrategien. Erarbeitung Standardkonformer Workflows und Methoden. Auswahl öffentlicher Daten. Entwurf und prototypische Implementierung von Portal- und Viewerlösungen. Konformitäts- und Performancetests. Dissemination.

Die Ergebnisse werden bei den beteiligten Partnern als lauffähige Komponenten der marinen Dateninfrastruktur Deutschlands aufgebaut und nach Beendigung der Laufzeit des Projektes im operativen Betrieb eingesetzt. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse und die Entwicklungsergebnisse werden im europäischen Umfeld kommuniziert, um so an einer standardisierten marinen Dateninfrastruktur in der EU mitzuwirken. Teilkomponenten sind als Open Source auch für andere Aufgaben nachnutzbar. Die Professur stellt für das MDI-DE-Projekt die Anbindung an die aktuellsten technologischen Entwicklungen, Standards und die Rahmenbedingungen her. Die auch über die Projektlaufzeit andauernde nachhaltige Nutzung der gewonnenen Erkenntnisse in weiteren Forschungs- und Entwicklungsprojekten ist aufgrund des Profils der Professur und des angegliederten STZs sichergestellt.
Schlüsselwörter: Meeresregionen
Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Ralf Bill