Projekte

MDI-DE

Das BMBF hat im Zeitraum 01.07.2010 - 31.12.2013 den Aufbau einer Marinen Daten-Infrastruktur für Deutschland, an der insgesamt 11 Bundes- und Landesbehörden beteiligt sind, die für das Küsteningenieurwesen, den Küstengewässerschutz, den Meeresumweltschutz und den Meeresnaturschutz zuständig sind, gefördert.

Ziel des Projektes ist, die Daten und Informationen aus den genannten Zuständigkeitsbereichen über ein gemeinsames Internetportal nachzuweisen. Mithilfe von Metadaten und Webservices werden die Suche nach Daten und deren Nutzung unterstützt (Die Küste, 82 MDI-DE (2014)). Die MDI-DE hilft den Behörden in der Küstenzone bei der Erfüllung ihrer Berichtspflichten für EU-Rahmenrichtlinien und INSPIRE.

Die Lenkungsgruppe der MDI-DE repräsentiert die beteiligten Ministerien BMVBS, BMU, MLUR-SH, MU-NI, LUMV und den Projektträger Jülich PTJ.

Am 01.04.2014 haben die bisherigen Projektpartner eine Verwaltungsvereinbarung zum Betrieb, zur Pflege und zur Weiterentwicklung der MDI-DE (VKoopUIS Marine Daten-Infrastruktur Deutschland (MDI-DE)) geschlossen, um dauerhaft zusammenzuarbeiten und das Internetportal http://www.mdi-de.org zu betreiben.

Acronym: MDI-DE
Titel: Marine Daten-Infrastruktur Deutschland mit den Teilprojekten: Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz, Meeresumweltschutz, Meeresnaturschutz, Begleitforschung
Fördernummer: 03KIS089 03KIS090 03KIS091 03KIS092
Laufzeit: 01.07.2010 - 30.12.2013
Inhaltsangabe: Aufbau einer multifunktionalen Marinen Daten-Infrastruktur für Deutschland durch Untersuchung, Evaluierung und konkrete Anwendung der verschiedenen technischen und strukturellen Möglichkeiten zur Entwicklung eines interdisziplinären Netzwerkes mit den Hauptkomponenten Daten, Metadaten und Dienste für den Einsatz in den wesentlichen Aufgabenbereichen von Meer und Küste.
Schlüsselwörter: Informationssystem, Portal, Küstenzone, marine Daten, Meeresregionen, Umweltüberwachung, inspireidentifiziert
Kontakt:

Dr.-Ing. Rainer Lehfeldt

Johannes Melles

Publikationen:

Lehfeldt, R. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS089) MDl-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz.
Zwischenbericht

Melles, J. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS090) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresumweltschutz.
Zwischenbericht

Hübner, P. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS091) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresnaturschutz.
Zwischenbericht

Bill, R. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS092) MDI-DE - Marine Daten Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Wissenschaftlich-technische Begleitungforschung.
Zwischenbericht

Lehfeldt, R. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS089) MDl-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz.
Zwischenbericht

Melles, J. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS090) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresumweltschutz.
Zwischenbericht

Hübner; P. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS091) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresnaturschutz.
Zwischenbericht

Bill, R. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS092) MDI-DE - Marine Daten Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Wissenschaftlich-technische Begleitungforschung.
Zwischenbericht

Die Küste, 82 MDI-DE (2014), 1-204
Abschlussbericht

Acronym: MDI-DE BSH Hamburg
Titel: Meeresumweltschutz
Fördernummer: 03KIS090
Laufzeit: 01.07.2010 - 31.12.2013
Inhaltsangabe: Im Vorhaben des BSH "Meeresumweltschutz" wird der Schwerpunkt auf die technische Integration der bestehenden Systeme gelegt. Anschließend wird dann die gemeinsame Infrastruktur für Karten, Kartenwerkzeuge und Diagramme aufgebaut, wobei die Anpassung bereits vorhandener Produkte und die Integration des ¿Generischen Viewers¿ durch Aufträge realisiert werden sollen.

Die unabhängig voneinander entwickelten Systeme NOKIS und GDI-BSH werden verknüpft. Dabei werden synoptische Verzeichnisse mariner Datenbestände mit einheitlichen fachlichen Datengrundlagen und standardisiertem Zugang aufgebaut. Das geplante Portal ermöglicht eine integrierte multidisziplinäre Recherche unter Verwendung eines Küsten-Gazetteers und eines Thesaurus. Die MDI-DE unterstützt das Berichtswesen auf, stellt Daten für INSPIRE und GDI-DE bereit und bietet Werkzeuge an, die zur Erfüllung von Daueraufgaben im Zusammenhang mit den Richtlinien der EG notwendig sind und die bei wasserbaulichen, raumplanerischen, naturschutzfachlichen, wissenschaftlichen und ökologischen System-analysen sowie zur Unterstützung der Schifffahrt verwendet werden.
Die durch die MDI-DE zusammengeführten Informationen bilden das Informationsangebot zur deutschen Küstenzone von Nord- und Ostsee sowie der angrenzenden Meeresgebiete in der Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE). Die MDI-DE wird als operationelles Verfahren für den dauerhaften Einsatz der integrativen Datenbereitstellung und Aufbereitung konzipiert und schafft mit den standardisierten Metadaten und Webservices die Voraussetzungen zur Erfüllung der Anforderungen von INSPIRE. Das Informationsangebot der beteiligten Partner wird durch die Einbindung der MDI-DE einer größeren Nutzerschaft zugänglich gemacht. Umgekehrt stehen für die Partner und Nutzer neue Informations-Quellen und Darstellungs-Methoden zur Verfügung. Die nachhaltige Sicherung der Projektergebnisse wird durch den geplanten Dauerbetrieb der MDI-DE beim BSH gewährleistet.
Schlüsselwörter: Meeresumweltschutz, Meeresregionen
Kontakt:

Johannes Melles