Projekte

MDI-DE

Das BMBF hat im Zeitraum 01.07.2010 - 31.12.2013 den Aufbau einer Marinen Daten-Infrastruktur für Deutschland, an der insgesamt 11 Bundes- und Landesbehörden beteiligt sind, die für das Küsteningenieurwesen, den Küstengewässerschutz, den Meeresumweltschutz und den Meeresnaturschutz zuständig sind, gefördert.

Ziel des Projektes ist, die Daten und Informationen aus den genannten Zuständigkeitsbereichen über ein gemeinsames Internetportal nachzuweisen. Mithilfe von Metadaten und Webservices werden die Suche nach Daten und deren Nutzung unterstützt. Die MDI-DE hilft den Behörden in der Küstenzone bei der Erfüllung ihrer Berichtspflichten für EU-Rahmenrichtlinien und INSPIRE.

Die Lenkungsgruppe der MDI-DE repräsentiert die beteiligten Ministerien BMVBS, BMU, MLUR-SH, MU-NI, LUMV und den Projektträger Jülich PTJ.

Am 01.04.2014 haben die bisherigen Projektpartner eine Verwaltungsvereinbarung zum Betrieb, zur Pflege und zur Weiterentwicklung der MDI-DE (VKoopUIS Marine Daten-Infrastruktur Deutschland (MDI-DE)) geschlossen, um dauerhaft zusammenzuarbeiten und das Internetportal http://www.mdi-de.org zu betreiben.

Acronym: MDI-DE
Titel: Marine Daten-Infrastruktur Deutschland mit den Teilprojekten: Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz, Meeresumweltschutz, Meeresnaturschutz, Begleitforschung
Fördernummer: 03KIS089 03KIS090 03KIS091 03KIS092
Laufzeit: 01.07.2010 - 30.12.2013
Inhaltsangabe: Aufbau einer multifunktionalen Marinen Daten-Infrastruktur für Deutschland durch Untersuchung, Evaluierung und konkrete Anwendung der verschiedenen technischen und strukturellen Möglichkeiten zur Entwicklung eines interdisziplinären Netzwerkes mit den Hauptkomponenten Daten, Metadaten und Dienste für den Einsatz in den wesentlichen Aufgabenbereichen von Meer und Küste.
Schlüsselwörter: Informationssystem, Portal, Küstenzone, marine Daten, Meeresregionen, Umweltüberwachung
Kontakt:

Dr.-Ing. Rainer Lehfeldt

Johannes Melles

Publikationen:

Lehfeldt, R. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS089) MDl-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz.
Zwischenbericht

Melles, J. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS090) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresumweltschutz.
Zwischenbericht

Hübner, P. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS091) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresnaturschutz.
Zwischenbericht

Bill, R. (2010): 1. Zwischenbericht (03KIS092) MDI-DE - Marine Daten Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Wissenschaftlich-technische Begleitungforschung.
Zwischenbericht

Lehfeldt, R. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS089) MDl-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz.
Zwischenbericht

Melles, J. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS090) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresumweltschutz.
Zwischenbericht

Hübner; P. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS091) MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Meeresnaturschutz.
Zwischenbericht

Bill, R. (2011): 2. Zwischenbericht (03KIS092) MDI-DE - Marine Daten Infrastruktur Deutschland; Vorhaben: Wissenschaftlich-technische Begleitungforschung.
Zwischenbericht

Die Küste, 82 MDI-DE (2014), 1-204
Abschlussbericht

Acronym: MDI-DE BAW Hamburg
Titel: Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz
Fördernummer: 03KIS089
Laufzeit: 01.07.2010 - 31.12.2013
Inhaltsangabe: Mit dem KFKI-Vorhaben "Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz" leistet die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) einen erheblichen Beitrag zum Projekt "MDI-DE - Marine Daten-Infrastruktur Deutschland". In enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie Hamburg (BSH), dem Bundesamt für Naturschutz Vilm (BfN), einer Reihe Landesämter Schleswig-Holsteins, Niedersachsens und Mecklenburg-Vorpommerns, der Universität Rostock und anderer wissenschaftlicher Einrichtungen soll eine multifunktionale "Marinen Daten-Infrastruktur für Deutschland" unter Beachtung nationaler und internationaler Richtlinien aufgebaut werden. Das bereits beim BSH etablierte GeoSeaPortal - Geodaten für Meer und Küste und das gemeinsam von Bundes- und Küstendienststellen aufgebaute Nord-Ostsee-Küsten-Informationssystem (NOKIS) sowie weitere Informationssysteme mit unmittelbarem Bezug zu Meer und Küste sollen in konzeptioneller, technologischer und inhaltlicher Form zu einem übergreifenden, nationalen Meeres- und Küsteninformationssystem zusammengeführt werden. Anhand konkreter Anwendungen der verschiedenen technischen und strukturellen Möglichkeiten zur Entwicklung eines interdisziplinären Netzwerkes mit den Hauptkomponenten Daten, Metadaten und Dienste soll das Gesamtsystem für den Einsatz in den wesentlichen Aufgabenbereichen von Meer und Küste evaluiert werden.

Im Vorhaben der BAW "Küsteningenieurwesen und Küstengewässerschutz" wird der Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung der Internet-Dienste, Schnittstellen und Metadaten-Profile gelegt, um synoptische Verzeichnisse zu den verteilten Quellen mariner Datenbestände bereitstellen zu können. Unter Nutzung dieser Infrastruktur wird das neue Portal "Meer und Küste" gemeinsam mit den Partnern aufgebaut und mit bestehenden lokalen Datenknoten vernetzt.

Es ist beabsichtigt, den Zentral-Server-Betrieb dauerhaft beim BSH zu etablieren. Die Hardware und Software für das MDI-DE Portal wird in die vorhandene IT-Infrastruktur integriert und als Daueraufgabe ausfallsicher bereitgestellt.
Schlüsselwörter: Modellierung, Meeresregionen
Kontakt:

Dr.-Ing. Rainer Lehfeldt

Publikationen: