Projekte

EasyGSH-DB

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert im Rahmen der Förderrichtlinie Modernitätsfonds (mFUND) anwendungsorientierte Forschungsvorhaben, die auf eine breite Nutzung und intelligente Vernetzung von Daten aus dem Ressortbereich des BMVI in innovativen und fortschrittlichen Anwendungen abzielen.

Das Verbundprojekt EasyGSH-DB - Erstellung anwendungsorientierter synoptischer Referenzdaten zur Geomorphologie, Sedimentologie und Hydrodynamik in der Deutschen Bucht wird in der Zeit 01.02.2017 -31.12.2019 unter den Förderkennzeichen 03F0759 A - D vom BMVI durch den Projektträger mFUND (VDI/VDE Innovation + Technik GmbH) gefördert.

EasyGSH-DB Poster auf der mFUND-Konferenz am 2. August 2017 in Berlin

EasyGSH-DB Poster (EN)

EasyGSH-DB Portal zur Präsentation von Projektergebnissen

Acronym: EasyGSH-DB
Titel: Erstellung anwendungsorientierter synoptischer Referenzdaten zur Geomorphologie, Sedimentologie und Hydrodynamik in der Deutschen Bucht
Fördernummer: 19F2004A-D
Laufzeit: 31.01.2017 - 31.12.2019
Inhaltsangabe: Das Küstengebiet der Deutschen Bucht ist gekennzeichnet durch eine vielgestaltige Formation von Inseln, Wattgebieten, Prielen und Ästuarmündungen. Dadurch finden hier komplexe, nichtlineare Umformungen der Tide- und Seegangsprozesse von der freien Nordsee bis an die Küste und in die Ästuare hinein statt. Insbesondere für die seit 2008 geltende Meeresstrategierahmenrichtlinie (MSRL) sind hier umfangreiche Daten zu hydrographischen und hydrologischen Veränderungen bereitzustellen. Qualitätsgesicherte Daten für natürliche Prozessketten werden systematisch als Referenzdatensätze in einem digitalen Katalog erfasst und in Fachportalen veröffentlicht.
Ziel dieses Projektes ist es, aus den sektoralen, verteilt vorliegenden heterogenen behördlichen Datenbe-ständen flächendeckende, harmonisierte und qualitätsgesicherte Datensätze zur Geomorphologie, Sedi-mentologie und Hydrodynamik in der Deutschen Bucht für eine Zeitspanne von zunächst 20 Jahren (1996 – 2015) als Hindcast zu erstellen. Mit diesen werden datenübergreifende Analysen zu Fragen der Salz- und Sedimentdynamik generiert. Diese sollen einem breiten Kreis von Anwendern aus Forschung, Verwaltungen, der maritimen Wirtschaft, Trägern öffentlicher Belange sowie als Grundlage zur Berichtspflicht im Rahmen geltender EU-Rahmenrichtlinien über etablierte Internet-Portale im Geschäftsbereich des BMVI zur Verfügung gestellt werden.
Durch eine frühzeitige Bedarfsanalyse und projektbegleitende Abstimmung von Produktideen mit den Stakeholdern wird durch einen umfangreichen Partizipationsprozess die Praxisrelevanz und Nützlichkeit der angestrebten und entwickelten Produkte sichergestellt.
Schlüsselwörter: EasyGSH-DB, Marine Daten-Infrastruktur Deutschland, Wasser, Informationssystem, Geomorphologie, Sedimentologie, Hydrodynamik, Küstengewässer, Wattenmeer, Wasserstand, Strömung, Seegang, Sediment, Deutsche Bucht
Kontakt:

Dr.-Ing. Andreas Plüß

Acronym: EasyGSH_ModPort
Titel: Erstellung synoptischer Referenzdaten von Hydrodynamik, Sedimenttransport und Seegang sowie deren Veröffentlichung in Fachinformationsportalen
Fördernummer: 19F2004A
Laufzeit: 31.01.2017 - 31.12.2019
Inhaltsangabe: Das Teilprojekt EasyGSH_ModPort ist eingebettet in das mFUND-Verbundprojekt EasyGSH-DB und beinhaltet Simulationsläufe und Analysen durch BAW und TUHH. Diese bilden die Grundlage zur Bearbeitung von küstenwasserbaulichen Fragestellungen und darüber hinaus gehenden Untersuchungen, die eine räumlich und zeitlich konsistente Basis an marinen Geo- und Hydrodynamikdaten voraussetzen. Im Einzelnen fokussieren sich die Arbeiten in diesem Teilprojekt auf die
• Erstellung qualitätsgesicherter Simulationsdaten zu Hydrodynamik, Salz- / Sedimenttransport sowie Seegangsparameter,
• Analyse der Simulationsdaten und Ableitung von Produkten und
• Datenhaltung und –veröffentlichung.

Simulationsdaten: Zur Charakterisierung der dynamischen Verhältnisse in der Deutschen Bucht werden hydrodynamische Messdaten, die in der Regel nur punktuell vorliegen, über Simulationsmodelle räumlich und zeitlich interpoliert und damit konsistente Referenzdatensätze für den Naturraum Deutsche Bucht erstellt.
Hierbei werden zunächst Daten für eine Zeitspanne von 20 Jahren (1996 – 2015) betrachtet, die einen vollständigen Nodal-Zyklus der Partialtiden des Mondes (18,6 Jahre) abbilden. Sie beschreiben einen hinreichend rezenten Zeitraum, der für viele Fragestellungen und Planungsaufgaben bereits ausreichend ist. Neben den eigentlichen Grunddaten werden auch abgeleitete, charakteristische Größen zusammengeführt.
Analyse der Simulationsdaten und Ableitung von Produkten: Sowohl die angestrebte hohe räumliche und zeitliche Auflösung als auch die Qualität der Simulationsdaten erlauben vielfältige Kennwertanalysen zu Wasserstand, Strömung, Salz- und Sedimenttransport sowie zum Seegang und damit deren Veränderungen über die Jahre. Dieses betrifft ebenfalls die Analyse und statistische Bewertung von Häufigkeiten der hydrodynamischen Größen und die Zuordnung von Eintrittswahrscheinlichkeiten. Zur detaillierten Charakterisierung der Tidedynamik werden harmonische Konstanten von Wasserstand und Strömung dokumentiert.
Datenhaltung und –veröffentlichung: Die einfache Zugänglichkeit zu den als digitaler Katalog zusammengestellten Daten und Produkten ist eine wesentliche Voraussetzung für die Akzeptanz und Nutzung durch die adressierten Zielgruppen. Hierzu müssen die genutzten IT-Infrastrukturkomponenten bei BAW und BSH weiter vernetzt, Metadaten und Datendienste angepasst und erweitert sowie einfache Einstiegspunkte, Voransichten und Downloadkomponenten integriert werden.
Schlüsselwörter: EasyGSH-DB, Marine Daten-Infrastruktur Deutschland, inspireidentifiziert, Meeresregionen, Informationssystem, Simulation, Wasserstand, Tide, Strömung, Salz, Sediment, Seegang, Analyse, Kennwerte, harmonische Konstante, Deutsche Bucht
Kontakt:

Dr.-Ing. Andreas Plüß

Dr.-Ing. Rainer Lehfeldt