Projekte

ConDyke

Das Verbundvorhaben ConDyke: Einfluss von konkaven und konvexen Knicken im Deichlängsprofil auf die Freibordermittlung von See- und Ästuardeichen wird in der Zeit 01.06.2015 – 31.05.2018 unter den Förderkennzeichen 03KIS108 und 03KIS109 vom BMBF durch den Projektträger Jülich gefördert.

Die projektbegleitende Gruppe besteht aus Vertretern der BfG, des NLWKN, des LKN, der HPA und des LSBG.


Acronym: ConDyke
Titel: Einfluss von konkaven und konvexen Knicken im Deichlängsprofil auf die Freibordermittlung von See- und Ästuardeichen
Fördernummer: 03KIS0108 03KIS0109
Laufzeit: 01.06.2015 - 31.05.2018
Inhaltsangabe: Ziel des Forschungsvorhabens ist die Ermittlung des Einflusses von Krümmungen in der Deichlängsachse auf Wellenauf- und überlauf an Ästuar- und Seedeichen auf Grundlage experimenteller und numerischer Untersuchungen. Hierfür soll im neuen Wellenbecken des Franzius-Instituts für Wasserbau und Küsteningenieurwesen ein 1:6 geneigter Deich mit Flexibler Krümmung aufgebaut werden, um sowohl den Einfluss konkaver wie konvexer Krümmungen durch multidirektionale Seegangsbelastungen zu untersuchen. Zudem werden die nichtlinearen Transformationsprozesse zwischen Deichfuß und Wellenauflauf erfasst und weitergehend untersucht, um ein grundlegendes Prozessverständnis der Wechselwirkungen zwischen dieser speziellen Bauwerkskonfiguration und dem einwirkenden Seegang zu ermitteln, die auf Rückschlüsse bzw. gekoppelte Effekte des Wellenauf- und überlaufs an Ästuar- und Seedeichen hinweisen.
Kontakt:

Prof. Dr. Torsten Schlurmann

Acronym: ConDyke A
Titel: Numerische Simulation
Fördernummer: 03KIS0108
Laufzeit: 01.06.2015 - 31.05.2018
Inhaltsangabe: Ziel des Forschungsvorhabens ist die Ermittlung des Einflusses von Krümmungen in der Deichlängsachse auf Wellenauf- und überlauf an Ästuar- und Seedeichen auf Grundlage experimenteller und numerischer Untersuchungen. Hierfür soll im neuen Wellenbecken des Franzius-Instituts für Wasserbau und Küsteningenieurwesen ein 1:6 geneigter Deich mit Flexibler Krümmung aufgebaut werden, um sowohl den Einfluss konkaver wie konvexer Krümmungen durch multidirektionale Seegangsbelastungen zu untersuchen. Zudem werden die nichtlinearen Transformationsprozesse zwischen Deichfuß und Wellenauflauf erfasst und weitergehend untersucht, um ein grundlegendes Prozessverständnis der Wechselwirkungen zwischen dieser speziellen Bauwerkskonfiguration und dem einwirkenden Seegang zu ermitteln, die auf Rückschlüsse bzw. gekoppelte Effekte des Wellenauf- und überlaufs an Ästuar- und Seedeichen hinweisen.
Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Holger Schüttrumpf