Beendete Projekte

AMSeL_Ostsee

Das Projekt AMSeL_Ostsee wurde in der Zeit von 2015-2018 vom BMBF gefördert.


Acronym: AMSeL_Ostsee
Titel: Analyse von hochauflösenden Wasserstandverläufen und Ermittlung des MSL sowie von Extremwasserständen an der südlichen und südwestlichen Ostseeküste
Fördernummer: 03KIS0114 03KIS0115
Laufzeit: 01.08.2015 - 31.07.2018
Inhaltsangabe: Die Einordnung des vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Meeresspiegelverlaufs ist für die nachhaltige und sichere Nutzung der Küstenregionen von Nord- und Ostsee von höchster Wichtigkeit. Vor diesem Hintergrund ist es insbesondere der mittlere Meeresspiegel (englisch: Mean Sea Level (MSL)) von besonderem Interesse, der sich als Basisgröße zur Beurteilung von Klimaszenarien und als Grundlage für die Risikobewertung darstellt. Weiterhin ist er die Grundlage für weitergehende wasserwirtschaftliche und küsteningenieurtechnische Fragestellungen und Bemessungen sowie der zukünftigen strategischen Ausrichtung des integrierten Küstenzonenmanagements.

Ziel des Vorhabens AMSeL Ostsee ist daher die Analyse von hochaufgelösten Wasserstandsaufzeichnungen an mehreren Standorten entlang der südlichen und südwestlichen Ostseeküste.
Auf der Grundlage von konsistenten Stichproben für Wasserstandganglinien aus (verfügbaren) Messdaten (Pegeldaten, Satellitendaten, GPS) wird die räumliche und zeitliche Verteilung des MSL ermittelt. Hierzu werden statistische Verfahren zur Mittelwertbildung von Daten herangezogen und auf die Messdaten angewendet. Insbesondere soll der detaillierte Verlauf und Trend (linear und nicht-linear) des MSL ausgewertet werden.
Schlüsselwörter: Ostsee, Wasserstandsverlauf, Extremwasserstand
Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jensen

Acronym: AMSeL_Ostsee A
Titel: Analyse vergangener, gegenwärtiger und zukünftiger Wasserstände in der südwestlichen Ostsee (A
Fördernummer: 03KIS0114
Laufzeit: 01.08.2015 - 31.07.2018
Inhaltsangabe: Die Einordnung des vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Meeresspiegelverlaufs ist für die nachhaltige und sichere Nutzung der Küstenregionen von Nord- und Ostsee von höchster Wichtigkeit. Vor diesem Hintergrund ist es insbesondere der mittlere Meeresspiegel (englisch: Mean Sea Level (MSL)) von besonderem Interesse, der sich als Basisgröße zur Beurteilung von Klimaszenarien und als Grundlage für die Risikobewertung darstellt. Weiterhin ist er die Grundlage für weitergehende wasserwirtschaftliche und küsteningenieurtechnische Fragestellungen und Bemessungen sowie der zukünftigen strategischen Ausrichtung des integrierten Küstenzonenmanagements.

Ziel des Vorhabens AMSeL Ostsee ist daher die Analyse von hochaufgelösten Wasserstandsaufzeichnungen an mehreren Standorten entlang der südlichen und südwestlichen Ostseeküste.
Auf der Grundlage von konsistenten Stichproben für Wasserstandganglinien aus (verfügbaren) Messdaten (Pegeldaten, Satellitendaten, GPS) wird die räumliche und zeitliche Verteilung des MSL ermittelt. Hierzu werden statistische Verfahren zur Mittelwertbildung von Daten herangezogen und auf die Messdaten angewendet. Insbesondere soll der detaillierte Verlauf und Trend (linear und nicht-linear) des MSL ausgewertet werden.
Schlüsselwörter: Ostsee, Wasserstandsverlauf, Extremwasserstand
Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jensen